Bright, Cute & Keen GmbH deutsch | english
Wo ist der Fortschritt?
Leitbild Fahrrad

Der Berliner Psychologe und Autor Gerald Mackenthun hat eine Reihe von Indizien für die seit Anfang der siebziger Jahre fortschreitende Innovations-Allergie der geistigen Eliten gesammelt. Und sein Ergebnis ist überraschend. Für Mackenthun ist sie nämlich kein Produkt mangelnder, sondern zunehmender Bildung - vorausgesetzt, man betrachtet das hehre Wort mal ganz praktisch und verwechselt es nicht mit Wissen. "Die Steigerung des allgemeinen Bildungsniveaus seit Anfang der siebziger Jahre führte dazu, dass ein höherer Bildungsgrad mit höherer Technologieangst korrelierte, schreibt Mackenthun, der sich übrigens als Psychologe an der Berliner Charité besonders dem Phänomen "unerklärlicher Panik" widmet. Wer gebildeter ist, liest mehr, zwar nicht unbedingt Marx, Engels und Bloch, aber doch populäre Magazine zum Beispiel. Dort lassen sich seit den siebziger Jahren so sicher wie das Amen im Gebet regelmäßig Titelgeschichten finden, in denen riskante Technik, gefährliche Innovation und die böse Ökonomie, die all das treibt, ans Kreuz genagelt werden. Gift im Essen, BeinaheGAU, Klimakatastrophe und immer wieder Krebs - mal durch Pommes, mal durchs Ozonloch - geklonte Menschen und Strahlen aus Handys, Computern und anderen Produkten sind gut verkäufliche Panikmacher. "Kritische" Journalisten machen Boulevard für Abiturienten - mit einer Wirkung, die den von »Bild« aufgekochten Vorurteilen in nichts nachsteht. Halbwissen wird so zur Gewissheit.

In den neunziger Jahren machten Technikfolgen-Forscher die ersten Befunde dieser Halbbildungsrevolution aus, und zwar sowohl bei deren Verursachern, Journalisten, wie auch bei den typischen Konsumenten gehobener Kioskkost. Eine der spannendsten Umfragen wurde dabei in der Redaktion des größten populärwissenschaftlichen Magazins des Landes, »Geo«, durchgeführt und mit der Meinung von Experten gegengecheckt. Die Journalisten befanden in der Anfang der Neunziger publizierten Umfrage die Kernkraft als größte Bedrohung, eine Auffassung, die nur 29 Prozent der mit Physik und Chemie befassten Experten teilten. Die fanden ein anderes Risiko für würdig, den ersten Platz einzunehmen: das Rauchen.

Im selben Jahr hatte das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) eine repräsentative Umfrage über die wichtigsten Innovationen durchgeführt.

weiter...
[01] [02] [03] [04] [05] [06] [07]
Aha
Interessant:
Über 8 Mio Bilder sind inzwischen bei Google Earth mit Geokoordinaten abrufbar. Erst beim jüngsten Update wurden fast 1 Mio Bilder hinzugefügt.