Bright, Cute & Keen GmbH deutsch | english
Improvisation
Statt mit Monstranz und Weihrauchkessel hantierten sie mit Rechenschiebern und Formeln, Naturgesetzen und anderen Eckpunkten der Verlässlichkeit, der Sicherheit und Planbarkeit der Welt. Das deterministische Weltbild sagt immer eines: Die Welt ist berechenbar, alles, was passiert, geschieht, weil es geschehen muss - so ist es geplant. Und dann das: Die Grundlagen, die Quanten, machen nicht mit.

Für Einstein war das nicht akzeptabel. Sein "Alter", sein Gott, das war der Herr des Masterplans, ein Plan, der gewaltig sein musste, aber jedenfalls vorhanden, auch wenn man ihn (noch) nicht verstehen konnte. Darin gipfelte sein ganzer Ehrgeiz. Bis zu seinem Tod suchte er, mit zunehmender Verbissenheit, nach einer Weltformel, der so genannten Einheitlichen Feldtheorie, mit deren Hilfe dem Alten sein Geheimnis entrissen werden konnte. Er hat diesen Plan, sein Phantom, nie gefunden.

Physik ist wirkliches Leben, in der Welt der Quanten und weit darüber hinaus. Wer ehrlich ist zu sich selbst, wird zugeben, dass uns Einstein viel näher ist als seine Nachfolger und Kontrahenten. Welche Welt wäre denn das, die aus Provisorien bestünde statt aus einem festen Rahmen? Eine Welt, auf der sich nichts wirklich planen lieže, weil an jeder Ecke eine überraschung lauerte. Wir mögen aber keine Überraschungen. überraschungen stören, denn sie zwingen uns dazu, uns schnell etwas einfallen zu lassen, was wir gar nicht geplant haben. Überraschungen brauchen Extra-Bewegung und Extra-Energie. überraschungen zwingen zu schnellen Entscheidungen. All das zusammen ist schon lästig genug, aber die Aussicht darauf, dass es wieder und wieder so kommen wird, ist nahezu unerträglich. Kann man das jemandem übel nehmen?

Man muss sogar. Denn Religionen, Ideologien, Methoden, Theorien und Pläne, die all das zusammenkleistern, haben eines gemeinsam. Sie sind der Versuch, sich die Welt ohne überraschung vorzustellen. Ohne Zweifel braucht es viel Arbeit, um ein solch festes Weltbild zu schaffen. Aber wenn man es erst mal hat, ist das eine feine, eine gemütliche Sache. Ganz egal, wie grož oder klein der Plan ist, er ermöglicht vor allen Dingen eines: Das Rumgrübeln, Zweifeln, das aufmerksame Beobachten der Umwelt und ihrer Bedingungen, das Erkennen und Forschen hat ein Ende. Hinter allen grožen und kleinen Plänen steckt der zutiefst menschliche Versuch, sich nicht weiter anstrengen zu müssen.

weiter...
[01] [02] [03] [04] [05]
Aha
Interessant:
Amerikanische Teenager versenden 1.742 SMS pro Monat - ungefähr alle 10 Minuten eine!